Ein Kommentar to “US-Mobilfunkskandal: Potenzielle Spionagesoftware auf mehr als 150 Millionen Geräten”

  1. mike sagt:

    Tja, das ist doch mal wieder eine sehr unschöne Meldung, aber manche Firmen meinen halt, sie können sich alles erlauben. Das geht aber nun zu weit, die Eingaben etc. aufzuzeichnen und zu übermitteln. Bin sehr gespannt, was da nun passieren wird, den Namen dieser Firma werde ich mir mal gut merken. Gibt es denn keine Liste der betroffenen Firmware-Versionen?